Fuss

Der Fuss ist ein komplexes Gebilde, auf das rund ein Viertel aller Knochen im menschlichen Körper entfällt. Die Fussknochen tragen zusammen mit zahlreichen Knorpeln, Muskeln und Sehnen unseren Körper ein Leben lang. Verletzungen oder Veränderungen können die Funktion dieses komplexen Systems beeinträchtigen.

Nach Ausschöpfen der konservativen Therapien versuchen wir als chirurgische Orthopädinnen und Orthopäden Ihre Beschwerdesituation am Fuss und Sprunggelenk zu verbessern. Nach einer entsprechenden Diagnostik ist es das Ziel jeder Behandlung, dass die Funktion des Fusses im Alltag wiedererlangt werden kann. Wir gehen auf Ihre individuellen Bedürfnisse ein.

Leistungsspektrum

  • Abklärungen
  • Konservative und operative Behandlung
  • PRP-Behandlung (=Eigenbluttherapie)
  • Kontrollen vor und nach Operation

Häufige Krankheitsbilder

Achillessehnenriss

Die Achillessehne im Fersenbereich ist ein Leben lang enormen Belastungen ausgesetzt. Dennoch reisst sie gewöhnlich nur bei einer direkten und extrem hohen Belastung. Sie kann aber durch sportliche Überbelastung oder Übergewicht kleine Schäden erleiden und dadurch geschwächt werden.

Eine derart geschwächte Sehne kann schon durch normale Sport- oder Alltagsbelastungen reissen, was auch die häufigste Ursache für den Riss der Achillessehne ist. Das Reissen wird von einem hörbaren Knall und peitschenhiebartigen Schmerzen begleitet. Der Zehenstand ist nicht mehr möglich.

Hallux valgus

Zum Schiefstand der Grosszehe kommt es vorwiegend bei Frauen in allen Altersgruppen. Diese, meist erworbene Fehlstellung, wird häufig von einem Platt- oder Spreizfuss begleitet. Ursächlich für den erworbenen Hallux valgus ist eine veränderte Mechanik am Vorfuss wodurch sich die Zugkräfte der Sehnen krankhaft verändern.

Dies zwingt die Grosszehe in eine falsche Position und zu einem störenden und schmerzhaften Überbein. In späteren Stadien kann sich die Grosszehe unter die zweite Zehe schieben. Im Endstadium bildet sich eine Arthrose im Grosszehen-Grundgelenk und/oder am Mittelfuss.

Hammerzehe

Eine Verkrümmung der Zehen ist für viele Patientinnen und Patienten störend. Die Fehlstellung entsteht meist im Zusammenhang mit einer Abflachung des Fussgewölbes beim Knick-Senk-Fuss (Plattfuss) oder durch das Tragen ungeeigneter, zu enger Schuhe.

Die verkrümmten Zehen stossen im Schuh an, wodurch sich wegen der dauernden Überbelastung der Haut eine harte Hornhaut-Schwiele (Hühnerauge) bildet. Häufig liegt zusätzlich eine Verkrümmung der Grosszehe vor (Hallux valgus). Nervenerkrankungen als Ursache für Hammerzehen sind selten.

Arthrose des oberen Sprungelenks

Die Arthrose beschreibt den abnutzungsbedingten Verschleiss von Gelenken, der sich auch als Folge von Unfällen oder traumatischen Belastungen entwickeln kann. Beim Sprunggelenk tritt sie meist als Spätfolge von Knochenbrüchen oder wiederholtem Umknicken auf.

Krankheiten wie Rheuma oder Diabetes können ebenfalls eine Arthrose auslösen. Die Arthrose entwickelt sich meist schleichend über Jahrzehnte, nach schweren Unfällen aber auch in wenigen Monaten. Sie macht sich anfangs nur bei Belastung, später auch im Ruhezustand durch Schmerzen bemerkbar.

Ihre Ärztinnen und Ärzte

Dr. med.
Viviane Centmaier-Molnar
Fachärztin für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates