Feigwarzen (Kondylome)

Feigwarzen (auch Genitalwarzen oder Kondylome) werden von einigen Stämmen der Humanen Papillomaviren (HPV) ausgelöst. Die meist gutartigen Gewebewucherungen können an den äusseren Geschlechtsteilen, in der Scheide, im Afterbereich und im Enddarm auftreten.

Feigwarzen gehören zu den häufigsten Geschlechtskrankheiten. Personen bis 27 Jahren werden kostenfrei gegen HPV geimpft. Diese HPV-Impfungen können auch bei uns durchgeführt werden.


Ambulante Operation

Feigwarzen werden bis zu einer bestimmten Grösse weggelasert, grössere Condylome werden hingegen weggeschnitten.

Im Anschluss werden die Warzen untersucht, um eine Beteiligung eines bösartigen Stammes der HP-Viren auszuschliessen. Diese bösartigen Stämme können sich in die Haut einbauen und dort zu schwerwiegenden Veränderungen führen.

Patientinnen und Patienten sind nach dem Eingriff meistens gar nicht oder nur wenige Tage krankgeschrieben. Sie müssen Schmerzmittel und Stuhlweichmacher einnehmen und den Analbereich zwei- bis dreimal täglich duschen.

Ihre Ärztinnen und Ärzte

Dr. med.
Christian Gingert
Ärztlicher Leiter, Facharzt für Chirurgie